Ausbildung- Metallbautechnik

Schlosser und Schmiede waren in den letzten 125 Jahren die wichtigsten Metallberufe. Aus dieser Berufsgruppe sind Metallberufe entstanden, deren Berufsbezeichnungen oft nicht mehr ihren Ursprung erkennen lassen. Typische Beispiele dafür sind die Bezeichnungen „Industriemechaniker", „Werkzeugmacher" und „Feinmechaniker". Trotz dieser Entwicklung ist der Beruf des Schlossers, heute Metallbauer, bis in unsere Zeit erhalten geblieben.

Die Aufgaben der Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik, umfassen folgende Arbeitsgebiete:

  • Bau und Montage von Toren und Einfriedungen, Stahltore und Stahlfenster
  • Treppen und Geländer
  • Einbau von Schlössern und Beschlägen
  • Erstellung von Stahlkonstruktionen für Hallen und Brücken
  • Altbausanierung mit alten Handwerkstechniken

Dazu kommen in der neueren Zeit wesentlich erweiterte Aufgaben:

  • Bau und Montage von Aluminiumfenster und -türen, Wintergärten und Fassaden
  • Konstruktionen aus Chrom-Nickel-Stahl und Glas für moderne Gebäude
  • Einbau von Brand- und Rauchschutztüren
  • Montage von Türen und Toren mit elektrischem Antrieb
  • Schließanlagen für alle Gebäudetypen
  • Sicherheitstechnik für Gebäude

Diese Vielseitigkeit verlangt von einem Metallbauer eine große Fachkompetenz. Um eine gute Grundausbildung zu gewährleisten, ist zum Erlernen dieses Berufes der Besuch der einjährigen Berufsfachschule Metalltechnik vorgeschrieben.
Die betriebliche und fachliche Ausbildung erfolgt danach in einer zweieinhalbjährigen Fachausbildung im Dualen System.

Anmeldung Berufsschule
(Duale Ausbildung)

Die Anmeldung erfolgt beim Sekretariat der

Hubert-Sternberg-Schule
Parkstr. 7
69168 Wiesloch,
Telefon 06222/3055 100