KMK-Fremdsprachenzertifikat

Das Englisch-Zertifikat für die Berufsschule

Auszubildende, die während ihrer Berufsschulzeit drei Jahre lang Englischunterricht erhalten haben, können am Ende des dritten Ausbildungsjahres (i.d.R. Mitte Mai) an der Prüfung zum KMK-Fremdsprachenzertifikat teilnehmen.
Dieses von der Kultusministerkonferenz speziell für die berufliche Bildung entwickelte Zertifikat dokumentiert unabhängig von der Zeugnisnote die berufsbezogenen und praxisorientierten Fremdsprachenkenntnisse nach europaweit gleichen Kriterien. Es ist international als Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen anerkannt.
Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig. Die Vorbereitung erfolgt normalerweise im Unterricht; eine selbstständige Vertiefung der Inhalte ist jedoch sinnvoll.

Der Prüfungsinhalt ist berufsspezifisch (Elektrotechnik, Metalltechnik, KFZ-Technik, Körperpflege). Angeboten werden jeweils drei Niveaustufen, die die Auszubildenden nach Absprache mit dem Fachlehrer selbst festlegen können.

Die Prüfung beinhaltet einen Nachweis von Fähigkeiten in den vier Kompetenzbereichen
1. Texten und gesprochenen Mitteilungen Informationen entnehmen (Rezeption)
2. Schriftstücke erstellen (Produktion)
3. Vermitteln in zweisprachigen Situationen / Texte wiedergeben (Mediation)
4. Gespräche führen (Interaktion)

Die Anmeldung erfolgt über den Fachlehrer.