Letzte Beiträge

Am Samstag, den 13. April 2019, fand auf dem Gelände des Schulzentrums in Wiesloch eine großangelegte Übung des Katastrophenschutzes statt. Mit rund 500 Übungsbeteiligten war dies bisher die größte Übung dieser Art in Baden-Württemberg.

Anbei der Bericht aus der Wieslocher Woche vom 18.04.2019
Bericht Wieslocher Woche

Erstellt am 25.04.2019 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Jürgen Becker ist neuer Chef des HSS – Fördervereins.

Auszug aus der WieslocherWoche, 10.01.2019: WiWo10.10.2019

Erstellt am 22.01.2019 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Die Hubert Sternberg Schule entlässt 57 Berufsschüler, darunter 10 Preisträger.

Auszug aus der Rhein-Neckar-Zeitung, 08.01.2018: RNZ 08.01.2018

Auszug aus der WieslocherWoche, 10.01.2018: WiWo 10.01.2018

Erstellt am von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


WIESLOCH (Re) - Am 12.10.2018 wurde die Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch aufgrund ihrer Schwerpunktsetzung im MINT-Bereich als eine von 58 Schulen in Baden-Württemberg zum wiederholten Mal mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. MINT wird als Abkürzung zur Bezeichnung der Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik verwendet. Die Ehrung, die im Rahmen des 4. Kongresses MINT ZUKUNFT SCHAFFEN in der Stadthalle Reutlingen stattfand, steht unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, sowie der Kultusministerkonferenz. Mit der Ehrung werden Schulen unterstützt bei der Ausrichtung und Weiterentwicklung von schulischen und außerschulischen Angeboten, die eine gezielte Förderung im MINT-Bereich ermöglichen.

Außerdem konnte eine erstmalige Auszeichnung als „Digitale Schule“ erreicht werden. Damit ist die Hubert-Sternberg-Schule eine von 24 Schulen im Land, die den Kriterienkatalog zur „Digitalen Schule“ erfüllte und damit ihre Stärken in den Modulen Pädagogik & Lernkulturen, Qualifizierung der Lehrkräfte, regionale Vernetzung, Konzept und Verstetigung sowie Technik und Ausstattung unter Beweis stellen konnte.

Für die Hubert-Sternberg-Schule konnte Sandra Rettig (3. von links) beide Ehrungen entgegennehmen.

Fotos zur Verfügung gestellt auf:  :https://mintzukunftschaffen.de/2018/10/12/ehrung-mint-freundliche-schule-und-digitale-schule-in-baden-wuerttemberg-2018/

Erstellt am 12.11.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Den Finger am Puls der Zeit

Der technische Fortschritt ist unaufhaltsam. Auf diesen Trend reagierte die Hubert-Sternberg-Schule in Wiesloch schon vor einiger Zeit. Den Finger stets am Puls der Zeit, werden sowohl Lehrinhalte als auch -methoden zukunftsorientiert aktualisiert und modifiziert. Das Lehren und Lernen mit der Industrie 4.0 konnte dies erst kürzlich eindrucksvoll beweisen. Seit dem Beginn des Schuljahres 2017/18 leisten wir hinsichtlich der neuen Medien erneut Pionierarbeit: Die Rede ist vom Schulversuch „Tablets im Unterricht“, der bis dato im Technischen Gymnasium durchgeführt wird.

Lernen mit digitalen Medien

Ziel des Tableteinsatzes ist es, einen verantwortungsbewussten und reflektierten Umgang mit Medien zu fördern. Dies soll jedoch nicht durch trockene Informationsvorträge vermittelt werden. Vielmehr geschieht dies durch praxisnahen Bezug innerhalb der verschiedenen Fächer. Von der Literaturrecherche, über hilfreiche Apps, bis hin zum selbst erstellten Lernvideo bietet dieses neue Medium den Schülerinnen und Schülern grenzenlose Möglichkeiten. Teilweise können schwerwiegende Printmedien sogar durch digitale Versionen ersetzt werden, was den Lernenden wortwörtlich die Last von den  Schultern nimmt.

Gleiche Chancen für alle

Gute Hardware hat ihren Preis. Privat kommt vielleicht nicht jeder in den Genuss eines eigenen Gerätes. Der Lernmittelfreiheit in Baden-Württemberg sei Dank, müssen sich die Schüler/innen des Technischen Gymnasiums um diesen Aspekt nicht allzu viel Sorgen machen: Der Rhein-Neckar-Kreis sorgte dafür, dass jeder Schülerin und jedem Schüler ein eigenes Endgerät als Leihgabe zur Verfügung gestellt wird. Dieser Laptop-Tablet-Hybrid darf sogar mit nach Hause genommen werden, um ihn auch für Hausaufgaben und private Belange nutzen zu können. Im aktuellen Schuljahr wurde unsere neue Eingangsklasse erneut mit Geräten versorgt. Somit sind zurzeit rund 120 Schülerinnen und Schüler unseres Technischen Gymnasiums bestens ausgestattet.

 

Erstellt am 26.10.2018 von Stephan Howanietz, Kategorie(n): Events


Metallbau-Schüler der HSS helfen bei der Lösung der Abstell-Probleme

Hubert-Sternberg-Schule Die Hersteller

Weingummifahrräder als Dankeschön

Bislang sah der Abstellplatz für die Scooter der Frauenweiler Grundschüler morgens nach Unterrichtsbeginn eher chaotisch aus: die Tretroller der Schüler blieben an den dafür vorgesehenen Bügeln nicht stehen, und das Anschließen der schlanken Gefährte war auch schwierig. Der Schülerbeirat beklagte sich über diese Situation und wünschte sich eine geeignete Abstellmöglichkeit für die Scooter. Am 2. Oktober konnte die neue Abstellanlage für 28 Tretroller (Scooter) an der Grundschule Frauenweiler offiziell übergeben werden.

Die Lösungsidee für dieses Parkplatzproblem wurde an einer Schule in Schwetzingen abgeschaut. Auf Initiative des Verkehrsclub Deutschland (VCD) kümmerte sich Matthias Huber von der Hubert-Sternberg-Schule mit einer Schülergruppe um die Fertigung – als Übungsprojekt für eine Gruppe aus einheimischen und geflüchteten Metallbauschülern, inkl. Entwurf, Kalkulation und Prototypenbau. Der städtische Bauhof übernahm die Montage und die Bürgerstiftung Wiesloch die Finanzierung.

Bei der offiziellen Übergabe dankte Bürgermeister Sauer allen Beteiligten und betonte, wie wichtig eine derartige ehrenamtliche Zusammenarbeit gerade angesichts der leeren Stadtkasse sei. Schulrektorin Ester Kirsch berichtete von begeisterten Schülerinnen und Schülern, die sich mit ihren Mobilitätsproblemen ernst genommen fühlen. Auch Manfred Stindl vom VCD dankte allen Mitstreitern für die tolle Kooperation und hofft, dass das Ergebnis viele Nachahmer findet.

 

Erstellt am 14.10.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Die Klasse 2BKI2 der Hubert-Sternberg-Schule mit ihren Lehrkräften

Der erste Jahrgang hat die Prüfungen bestanden: 25 Schüler und eine Schülerin des Zweijährigen Berufskollegs für Informations- und Kommunikationstechnik (BKI) erhielten nun aus der Hand von Fachabteilungsleiter Klaus Heeger und Klassenlehrer Martin Benz ihre Abschlusszeugnisse. Vierzehn Schüler erhielten zusätzlich zum Zeugnis über die Ausbildung zum Technischen Assistenten für Informations- und Kommunikationstechnik auch ein Zeugnis über die Fachhochschulreife.

Im Laufe der zwei Jahre, so Klassenlehrer Martin Benz bei seiner Abschiedsrede, sei aus einer willkürlich zusammen gewürfelten Gruppe von Leuten, die nicht so genau wusste, was sie in dieser neuen Schulart erwartet, eine Klassengemeinschaft geworden, die jedem mit Toleranz begegnet sei, und in der jeder mit seinen Fähigkeiten wachsen – und teilweise über sich hinaus wachsen - konnte.  Dass sie, wenn nun jeder seinen Weg gehe, ihre Chancen ergreifen, dabei aber ihre Individualität behalten und nicht dem Mainstream hinterher rennen, wünsche er ihnen, denn „Das Leben ist zu kurz, um es dem Schicksal zu überlassen.“

Die Eigenheiten und besonderen Fähigkeiten der Schülerin und der Schüler nutzen die Lehrkräfte im Anschluss für ein Ratespiel zur Zeugnisverleihung: Anhand kurzer Sätze oder Stichwörter sollten Mitschüler oder Eltern erkennen, wer da auf die Bühne gerufen wurde.

Fünf Schüler der 2BKI2 wurden für besondere Leistungen geehrt. Die beste Projektarbeit, ein von Felix Mattern zum Internetradio mit Röhrenverstärker umgebautes Radio aus den 50er Jahren, wurde mit einer Urkunde belohnt. Die Schüler Samuel Böser, Matthias Knobloch, Patrick Sommer und Tim Wunsch erhielten „für hervorragende Leistungen und einwandfreies Verhalten“ einen Buchpreis.

Erstellt am 24.07.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Noch kurz vor den Sommerferien konnte im Rahmen der Spendenübergabe die Klasse M3IM der Hubert-Sternberg-Schule mit den neuen Unterrichtsrobotern „Magician“ erste Erfahrungen ma-chen.
Möglich gemacht wurde diese sehr praxisorientierte Unterrichtsform durch eine Spende aus Mitteln des Gewinnsparvereins Südwest der BBBank. Vertreten wurde die Bank, die schon mehrfach die Hubert-Sternberg-Schule finanziell unterstützt hat, durch die Filialleiterin aus Wiesloch, Frau Daniela Nagel.
StR Stefan Treffinger hatte aus Anlass der Spendenübergabe kurzfristig den Unterrichtsverlauf um-gestellt, so dass die Industriemechaniker im 3. Ausbildungsjahr an diesem Tag ausschließlich zum Thema Robotik Informationen und auch praktische Übungen in der Berufsschule erhalten und er-leben konnten.
Die Kleinroboter „DOBOT Magician“ eines chinesischen Herstellers überzeugen dabei durch relativ überschaubare Programmiertechnik, umfangreiches Zubehör und ein für Unterrichtszwecke hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Der im niedersächsischen Nordhorn ansässige Vertriebspartner Funduino hat dabei die Schule großzügig mit umfangreichem Unterrichtszubehör versorgt.
Dem Antrag auf finanzielle Unterstützung, den der Technische Lehrer Frank Kleinbongardt an die BBBank gestellt hatte, wurde in diesem Jahr mit 2.000,- € stattgegeben. Der Kauf von zwei Robotern zum Preis von 2.800,- € konnte dann mit zusätzlichen Mittel der Schule getätigt werden.
Nach Auskunft der Schüler aus der Klasse M3IM hat sich die Anschaffung „voll gelohnt“. Der Unterricht mit und über die von den Schülern programmierten und angewandten Roboter war abwechslungsreich und führte im Rahmen eines einzigen Schultages rasch zu anschaulichen Erfolgen.
Dabei zeigten sich die Schüler als wahre „Hochstapler“, in dem sie z. B. mit den beiden Robotern spielerisch Kunststoffboxen um- und aufstapelten. Für die Zukunft ist nun weiterhin geplant, die beiden vorhandenen Roboter in einer Art Produktionsstraße Produkte zu bewegen oder Prozesse abarbeiten zu lassen.
Für Schulleiter OStD Jürgen Becker war die großzügige Spende der BBBank einmal mehr ein Zeichen für die gute Kooperation zwischen der gewerblichen Schule und einem langjährigen Sponsor vor Ort. Erfreut zeigte sich Becker darüber, dass mit der Verwendung des Geldes ein konkretes Unter-richtsprojekt unterstützt bzw. mit praktischer Anwendung bereichert wird.
Stefan Treffinger und Frank Kleinbongardt, beide Fachlehrer aus Theorie und Praxis in den Klassen der Industriemechaniker, wollen nun eine Unterrichtssequenz konzipieren, die den praktischen Einsatz der neuen „magischen“ Roboter noch mehr auf die Möglichkeiten der Schüler anpasst.

Sind begeistert von den neuen Unterrichtsrobotern (v. l. n. r.): Schulleiter OStD Jürgen Becker, Filialdirektorin Daniela Nagel, StR Stefan Treffinger, TL Frank Kleinbongardt, mit Schülern der Klasse M3IM

Erstellt am von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Gleich zwei Schülerförderpreise der Bürgerstiftung Wiesloch gehen in diesem Jahr an zwei Absolventen der Hubert-Sternberg-Schule.
Lana Karagujanov aus der Zweijährigen zur Fachschulreife führenden Berufsfachschule Metall (2BFM) und Dennis Blum aus der Abschlussklasse der Fachinformatiker Systemintegrati-on (E3FS1) konnten nach erfolgreicher Bewerbung durch ihre Lehrer aus den Händen von Reinhold Miller die Urkunde sowie jeweils einen Geldbetrag in Höhe von je 300,- € in Empfang nehmen.
Beide Preisträger wurden damit für ihr überdurchschnittliches Engagement bei der Erreichung ihrer schulischen Ziele im Rahmen der Abschlussfeiern am 05., bzw. 13. Juli 2018 aus-gezeichnet.
Lana, die ursprünglich aus Georgien stammt und erst im Jahr 2013 nach Deutschland kam, hat nach nur knapp vier Schuljahren ihren Mittleren Bildungsabschluss mit der beruflichen Grundbildung in der Metalltechnik erlangt und beginnt nun ab 01. September eine Ausbildung zur Feinwerkmechanikerin am Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg.
Dennis, der seit Geburt am Möbius-Syndrom leidet und aufgrund mehrerer körperlicher Handicaps nur durch enorme Willensstärke und Arbeitsmoral seine berufliche Ausbildung absolviert hat, wurde zum Fachinformatiker in einem Walldorfer Software-Unternehmen (j&s-soft GmbH) ausgebildet und hat in diesem Zusammenhang in Wiesloch die Berufsschule besucht.
Bei beiden Preisträgern war die Freude nicht nur über den bestandenen Schul- bzw. Ausbil-dungsabschluss riesengroß, sondern vor allem fühlten sich beide noch einmal besonders bestätigt durch die Preisverleihung aus den Händen der Bürgerstiftung.

Jana Karagujanov mit ihrem Werkstattlehrer Metall TL Frank Kleinbongardt (links) und Reinhold Miller von der Bürgerstiftung

Dennis Blum bei der Preisübergabe durch Reinhold Miller von der Bürgerstiftung.

Erstellt am von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Wiesloch. An der Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch beenden 28 Schüler das Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf mit Erfolg.

„Wir gehen gemeinsam“, stellte der scheidende Schulleiter Jürgen Becker fest und gratulierte den Schülern der VAB-Klassen (Vorqualifizierung Arbeit und Beruf) der Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch herzlich zu ihrem Erfolg, der die Basis für ein erfolgreiches Berufsleben ist.
Bis die Schüler ihr Zeugnis in den Händen halten konnten, mussten sie einiges leisten. Neben dem Unterricht in Deutsch oder Mathematik, in denen sie dann auch Abschlussprüfungen bestehen mussten, hatten die Jugendlichen Unterricht, der sie auf den Beruf vorbereiten soll. So kontrollierten die Schüler etwa die Beleuchtungsanlage beim Auto, lernten die Grundlagen des Schweißens kennen, übten sich in Metallbearbeitung, schnupperten in den Friseurberuf und knobelten über elektrischen Schaltungen.
Zudem wird in dieser Schulart großen Wert auf Grundlagen wie Pünktlichkeit, Ordnung, Zuverlässigkeit Höflichkeit gelegt.
So vielfältig wie die Fächer, so vielfältig sind auch die Schüler in der Berufsvorbereitung. Sie unterscheiden sich in ihrer schulischen Vorbildung, in Herkunft und Interessen. Sie haben verschiedene Charaktere, Einstellungen und Zukunftspläne. Einige haben bereits Ausbildungsverträge als Landschaftsgärtner oder Kaufmann im Einzelhandel unterschrieben, andere streben den mittleren Bildungsabschluss an.
Schulleiter Jürgen Becker stellte bei der Zeugnisübergabe die Leistung der Schüler, trotz teilweiser widriger Umstände, heraus und bedankte sich zudem bei den Lehrern für ihre Arbeit in diesem Bereich.

Erstellt am 19.07.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events