Vor fast zwei Jahren haben die gewerblich-technische Hubert-Sternberg-Schule und die kaufmännische Johann-Philipp-Bronner-Schule in Wiesloch als Pilotschulen begonnen, die Prozesse der Lernfabrik 4,0 nicht nur im technischen Bereich, sondern auch im kaufmännischen Bereich über verschiedene berufliche Schulen hinweg zu vernetzen. Das geschah mit der neuartigen und speziell für derartige Aufgaben entwickelten Unterrichtssoftware SAP4school IUS.

Durch die Anbindung von Integrierten Unterrichtssystem (IUS) an eine Lernfabrik kann im Unterricht beruflicher Schulen die gesamte Wertschöpfungskette moderner Unternehmen praxisnah abgebildet werden. Wie in der Industrie entsteht dadurch eine Verzahnung von gewerblichen und kaufmännischen Ausbildungsgängen, und die Prozesse enden nicht virtuell, sondern werden zu realen Produktionsaufträgen in einer Lernfabrik.

Auf der einen Seite des Prozesses stehen in der automatisierten Lernfabrik Industrie 4.0 die Materialbeschaffung, Konfiguration und Produktion eines individuellen Kundenauftrags. Bestellt wird ein GPS-Radcomputer, für den verschiedene Ausführungen nach individuellen Wünschen konfigurierbar sind. Auf der kaufmännischen Seite wird die Auftragsbearbeitung vom Auftragseingang bis zur Rechnungsstellung realitätsnah geübt. Die Schnittstelle zwischen beiden Bereichen bildet SAP4School, das eine sehr realitätsnahe Version des in der Wirtschaft gängigen SAP-Programms ist.

Mit dieser Zusammenarbeit gelingt es, bei den Auszubildenden beider Schulen sowohl berufstypische Vorgänge einzuüben als auch das gegenseitige Verständnis für die Prozessabläufe des jeweils anderen zu fördern.

Als Pilotschulen für die fächerübergreifende Vernetzung von Schulen im beruflichen Lernumfeld demonstrieren Auszubildende beider Berufsschulen zusammen mit den Lehrkräften Katrin Wellenreuther (HSS) und Christian Manz (JPB) den Einsatz von SAP4School IUS auf der Virtuellen Didacta am 10. Mai um 15:15 Uhr. Gemeinsam mit den Auszubildenden stellen sie einem interessierten Publikum ihre Unterrichtsmodule in einem 20minütigen Video vor und erläutern auf Basis einer Schnittstelle zwischen SAP ERP und einer virtuellen Festo Didactic CP Factory (CIROS) den Auftragseingang, die Produktion und die Auslieferung eines konfigurierbaren GPS-Radcomputers, der als Endprodukt der Lernfabrik Industrie 4.0 hergestellt wird. Im Anschluss an die Präsentation stehen Frau Wellenreuther, Herr Manz und Herr Mauch (ZSL) für Fragen zur Verfügung.

Erstellt am 04.05.2021 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized