Wiesloch (Gö) – An der Hubert-Sternberg-Schule absolvierten 34 Schüler erfolgreich das Berufsvorbereitungsjahr. Sie erhielten am 10. Juli ihre Zeugnisse.

Es war ein besonderes Jahr mit großen Herausforderungen. Das Corona-Virus und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hinterließen ihre Spuren. Auch das VAB, Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf, war von den Schulschließungen direkt in der Phase der Prüfungsvorbereitung betroffen. Der für diese Schulart so wichtige Praxisunterricht konnte nicht stattfinden und auch in den wichtigen Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch gab es ungewohnten Online-Unterricht.

Wichtig war es den Klassenlehrern und Fachlehrern, den Kontakt zu den Schülern nicht zu verlieren. Sie griffen zum Telefon, schrieben Mails und Nachrichten, korrigierten abfotografierte Texte und unterstützten die Schüler auch von Ferne bei ihren Bewerbungen. Auch die gute Zusammenarbeit mit der Jugendberufshilfe war hier entscheidend.

„In dieser Schulart ist ein gutes, engagiertes Team, das die Schüler betreut und berät noch wichtiger als in anderen Schularten“, sagte der Abteilungsleiter Jürgen Edinger. Die Schüler brauchen in allen Bereichen Unterstützung und sollen gleichzeitig als Persönlichkeiten akzeptiert werden.

Umso erfreulicher ist nun das gute Abschneiden der Absolventen. „Einige haben sehr von der engmaschigen Betreuung und individuellen Beschulung profitiert“, betonte die Klassenlehrerin Sabine Rolinklambers. Darum haben auch vorher eher schwächere Schüler am Ende den Abschluss, der dem Hauptschulabschluss gleichwertig ist, bestanden.

Die Schülerinnen und Schüler, die nun ihr Zeugnis abholen durften, strahlten – trotz Maske – über das ganze Gesicht. Denn neben ihrem Abschlusszeugnis haben die meisten schon einen Ausbildungsvertrag oder die Anmeldung zu einer weiterführenden Schule in der Tasche. Der Grundstein zu einem erfolgreichen Berufsleben ist gelegt.

Erstellt am 13.07.2020 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized