Lernen mit Computer oder Tablet – an der HSS längst Normalität

Die Hubert-Sternberg-Schule bezieht Stellung zu der besonderen Herausforderung in der Corona-Pandemie

“Natürlich gehören wir zu den privilegierten Schulen in Deutschland“, sagt Herr StD Edinger, Fachleiter des technischen Gymnasiums und der zweijährigen Berufsfachschule. „Als Tablet-Klasse im Rahmen von tabletBS sind wir natürlich optimal ausgestattet und vorbereitet gewesen auf diese neue, ungewöhnliche Situation. Jeder Schüler unseres TG hat ein eigenes vom Schulträger finanziertes Tablet, das er zur freien Nutzung gestellt bekommt. Schon vor Corona war digitales Lernen, u. a. Kursnotizbücher und Unterrichts- bzw. Lernmaterial über Online-Plattformen, normaler Unterrichtsalltag. Natürlich ist der fehlende Präsenzunterricht auch für uns nicht optimal, aber als die Schulschließung beschlossen wurde, hatten wir schon ein Konzept und konnten sofort loslegen.“

Dass so eine Ausstattung nicht selbstverständlich ist, bemerkt Herr OStD Heeger, Schulleiter der Hubert-Sternberg-Schule: „Wir sind dem Schulträger, dem Rhein-Neckar-Kreis, sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung bei unseren Konzepten. Das beste Konzept kann nicht umgesetzt werden, wenn die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen. Eine Bestätigung dafür, dass die HSS das Geld gut eingesetzt hat, sind vielfältige Auszeichnungen der Schule rund um das Thema „Digitalisierung“, z.B. die Zertifizierungen „Digitale Schule“, „Leuchtturmprojekt agiles Lernen New Automation“ und „Lernfabrik Industrie 4.0“.

Der Beratungslehrer der HSS, Herr StR Haas, beurteilt die Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler in der HSS als sehr gut: „Wenn gerade aktuell die Lernumgebung für einen Schüler im allgemeinbildenden Gymnasium, an der Realschule oder der Gemeinschaftsschule aufgrund der Schulschließung nicht optimal war, kann er möglicherweise hier an der HSS mit unseren Möglichkeiten schnell wieder Fuß fassen.“ Herr Edinger ergänzt: „Wir wissen alle nicht, wie die Schulsituation ab September aussieht. Es ist aktuell noch unklar, ob es eine Mischung aus Präsenzunterricht und Online-Lernen sein wird. Auf jeden Fall sind unsere Schüler des TG und der 2BFS digital bestens ausgestattet, damit ein erfolgreiches Lernen möglich sein wird. Das Lehrerkollegium der HSS ist – auch durch viele Lehrerfortbildungen in den vergangenen Jahren – gut für den Bereich „Digitale Bildung“ vorbereitet und wir sehen bezüglich des Online-Unterrichts keine zu großen Herausforderungen. Wir als HSS werden bis an unsere Belastungsgrenzen gehen, um Schülern, die gerne zu uns an die Schule kommen möchten, einen geeigneten Schulplatz anzubieten.“

Erstellt am 11.05.2020 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized