Wiesloch. 95 von 105 angetretenen Prüflingen haben bestanden! Die Abschlussfeier an der Hubert-Sternberg-Schule zeigte einmal mehr, wie breit diese aufgestellt ist: Friseure, Metallbauer, Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, Fachkräfte für Metalltechnik, Elektroniker, Kfz-Mechatroniker und Fachinformatiker konnten ihren erfolgreichen Berufsschulabschluss feiern.

Schulleiter Klaus Heeger gratulierte den angehenden Gesellen und Facharbeitern zu Ihrem Erfolg. In seiner Rede warnte er die jungen Menschen aber auch. Sie sollten sich nicht von neuen Techniken verführen lassen. Es sei eine große und notwendige Herausforderung, dass man Herr über seine Daten bleibe. Fitnessarmbänder und Smart Eye erhöhten unseren Komfort, wir wüssten aber nicht, wer diese Daten noch alles erhalte. Darin liege eine große Gefahr. Ebenso ging er auf die zwischenmenschlichen Beziehungen ein. Man solle sich auf keinen Fall auf das schnelle Wegwischen wie bei der Dating-App Tinder einlassen. Das Kennenlernen brauche Zeit.

Der Klassenlehrer Martin Lapos gratulierte allen zu ihrem großen Tag. Sie hätten sich bemüht, angestrengt und seien nun, gut ausgebildet, bereit für eine erfolgreiche Arbeit in der Wirtschaft. Sie sollten aber nicht vergessen, dass die Demokratie sie auch brauche. Ein glückliches und zufriedenes Leben sei nicht nur vom wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch stark vom Zustand der Gesellschaft abhängig.

Danach überreichten die Klassenlehrer ihren Schülern die Zeugnisse. Der Schulleiter konnte zusätzlich vier Schülern eine Urkunde für ein Lob überreichen. Beachtliche 28 Schüler erhielten sogar einen Preis, da ihr Notendurchschnitt 2,0 und besser war. Die Fachinformatiker Annika Rossel, Kevin Brauner und Maurice Zettel, alle Auszubildende der SAP, konnten sogar mit dem Traum-Notendurchschnitt von 1,0 glänzen.

Erstellt am 18.07.2019 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized