Sechszehn Schülerinnen und Schüler der Hubert-Sternberg-Schule und der Louise-Otto-Peters Schule konnten Mitte Juli nach dem erfolgreichen Abschluss des Berufskollegs ihre Zeugnisse der Allgemeinen Fachhochschulreife entgegennehmen. Außerdem wurde Nico Keim (1BKFHT; Bildmitte) für seine sehr guten Leistungen mit einem Buchpreis ausgezeichnet.

In nur einem Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler für diesen zweithöchsten deutschen Schulabschluss gemeinsam viele Fähigkeiten und viel Fachwissen erworben. Mit dem Ende dieses Schuljahres und den Zeugnissen in der Hand sei das Lernen aber noch lange nicht abgeschlossen, sondern verändere sich nur, betonten die Klassenlehrerinnen Birgit Heinzmann-Essert (LOP) und Barbara Hilber (HSS) bei der Verabschiedung. In einer Gesellschaft, in der sich Berufsbilder und die Anforderungen daran ständig weiterentwickeln, sei eine lebenslange Offenheit für Neues von großer Bedeutung. Darüber hinaus sollten die Schülerinnen und Schüler aber nicht vergessen, das Leben neben dem Job zu genießen. Mit den besten Wünschen für ihre berufliche und private Zukunft wurde die Klasse dann „in den nächsten Lebens- und Lernabschnitt“ entlassen.

Seit drei Jahren wird das 1BKFH als Kooperationsklasse von HSS und LOP geführt. Zwei Drittel der jungen Frauen und Männer, die Schüler der Hubert-Sternberg-Schule mit einer gewerblichen Ausbildung als Vorbildung, hatte das Schwerpunktfach Technische Physik (1BKFHT). Der andere Teil der Klasse, Schülerinnen und Schüler der Louise Otto-Peters-Schule mit Vorbildung im pflegerisch-sozialen Bereich (1BKFHB), hatte stattdessen Biologie mit Gesundheitslehre. In allgemeinbildenden Fächern wurde die Klasse gemeinsam unterrichtet.

Erstellt am 22.07.2019 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized