Wie sieht eine Gebäudeinstallation in Zukunft aus? Welche Trends gibt es derzeit, und in welche Richtungen könnten die Entwicklungen gehen? An fünf Tagen informierten auf der ISH, der weltgrößten Internationalen Fachausstellung für Sanitär- und Heizungstechnik in Frankfurt Expertinnen und Experten unter anderem über Zukunftsthemen der technischen Gebäudeausrüstung.

Die Schülerinnen und Schüler des Profils Umwelttechnik der Hubert-Sternberg-Schule durften sich auf der Messe einen Eindruck vom derzeitigen Stand der Gebäude- und Heizungstechnik verschaffen.

Im Unterricht hatten sich die Oberstufenschüler zuvor mit dem Energieverbrauch und der Energie-Einsparung in Häusern auseinandergesetzt, zum Beispiel mit der Brennstoffzelle als Heizung und mit Smarthomes und intelligenter Steuerungstechnik. Auf der Messe gab es diese technischen Entwicklungen nun „live“ zu sehen.

Am Stand der Firma Calvias, die sie auf die Messe eingeladen hatte, konnten die Schüler*innen VR- und AR-Brillen ausprobieren und deren Nutzen für die Arbeit in Gebäuden erfahren. Mit der VR-Brille konnte man einen virtuellen Rundgang durch ein Gebäude machen, die AR-Brille ermöglicht es, auf einer “normalen, leeren” Wand eine Sanitärinstallation erscheinen zu lassen.

Die Schüler*innen und die begleitenden Lehrer*innen waren von der Messe begeistert, auch wenn die Zeit viel zu knapp war, um alles zu sehen, was man sich vorgenommen hatte. Exkursionen wie diese öffnen den Blickwinkel der Teilnehmer und bringen neue Motivation, um sich im Unterricht dann weiterhin mit Zukunftstechniken im Sinne der Umwelt auseinander zu setzen.

Bei der Firma Calvias Gebäudetechnik, die die Schüler*innen auf die Messe eingeladen hatte, durften sie VR- und AR-Brillen ausprobieren. Mit der VR-Brille konnte man einen virtuellen Rundgang durch ein Gebäude machen, die AR-Brille ermöglichte es, auf einer "normalen, leeren" Wand eine Sanitärinstallation erscheinen zu lassen.

Erstellt am 07.04.2019 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized