In einer gemeinsamen Veranstaltung informierten Schüler*innen und Lehrer*innen der drei Schulen des Berufsschulzentrums in Wiesloch über ihre Berufsfachschulen.

Die Zweijährige Berufsfachschule bietet Schülerinnen und Schülern mit qualifiziertem Hauptschulabschluss die Möglichkeit, einen Mittleren Bildungsabschluss zu erreichen und dabei gleichzeitig auch eine berufliche Grundbildung zu erhalten. Diese Vollzeitschulart, die sich an Haupt- und Werkrealschüler sowie Gemeinschaftsschüler richtet,  gibt durch den hohen berufspraktischen und berufstheoretischen nicht nur einen guten Start in eine Ausbildung, sondern ermöglicht sehr guten Schülern im Anschluss auch einen Übergang auf ein Berufskolleg oder berufliches Gymnasium.

In vielen informativen Gesprächen berieten die Lehrer über die Inhalte und Ziele der Zweijährigen Berufsfachschule, während Schülerinnen und Schüler von ihren Erfahrungen in dieser Schulart erzählten.

An den Ständen der Hubert-Sternberg-Schule luden von Schülern angefertigte Werkstücke aus dem Elektro- und Metallbereich zum Anfassen und Ausprobieren ein und zeigten das hohe Potential der Kreativität in den Projekten. Bei einer Führung durch die beeindruckenden, großzügigen Werkstätten und die Industrie 4.0-Anlage der Hubert-Sternberg-Schule konnten Schüler und Eltern einen Einblick in die praktische Arbeit an der Hubert-Sternberg-Schule gewinnen.

Die Schwerpunktfächer der Louise-Otto-Peters-Schule sind Gesundheit und Pflege. Die Schule hatte mit ihrem Stand für gesunde Ernährung einen Anziehungspunkt errichtet, an dem niemand vorbeikam. Leckere Waffeln, Dips und Getränke fanden reichlich Absatz. Auch das Herstellen von Kosmetikprodukten am Nachbarstand wurde neugierig und interessiert beobachtet.

Die kaufmännisch ausgerichtete Johann-Philipp-Bronner-Schule stellte ihrerseits die Schwerpunktfächer vor, die den Wirtschaftsschülern eine solide kaufmännische Grundbildung vermitteln. Dazu gehören die Anwendung verschiedener Computersoftware auch über die Office-Programme hinaus, Kommunikation, und vieles mehr.

Anmeldung bis zum 1. März 2019

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nutzen bereits an diesem Abend die Gelegenheit, sich für eine dieser Schularten anzumelden. Aufnahme-Voraussetzung ist ein abgeschlossener qualifizierter Hauptschulabschluss (mit Englisch). Weitere Informationen zu den Profilen und die Anmeldeunterlagen bekommt man auf der Homepage der jeweiligen Schule oder dort im Sekretariat.

Erstellt am 15.02.2019 von Barbara Hilber, Kategorie(n): Uncategorized