Letzte Beiträge

… ist ganz besonders die berufliche Schule gefragt“. Von diesem Leitsatz angetrieben durften jetzt die Schüler des dritten Ausbildungsjahres im Beruf der Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik, in einem sehr praxisorientierten Unterrichtstag viel Wissen und Können rund um das Thema Dübeltechnik für sich und ihr späteres Berufsleben mitnehmen.
Durch einen sehr guten Kontakt zu den regionalen Außendienstmitarbeitern der Firma HILTI konnte der Technische Oberlehrer Klaus Heinzler für die Klasse M3MK der Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch einen vollgefüllten Unterrichtstag zu diesem – auch im Lehrplan geforderten – Ausbildungsinhalt organisieren.
Bei dem – nach Rückmeldung durch die Schüler – gut geplanten und durchgeführten außergewöhnlichen Unterricht wurde sowohl theoretisches Wissen aus Bauphysik, Werkstoffkunde der Baumaterialien (Ziegel, Beton, Kalksandstein etc.) und den unterschiedlichen Befestigungstechniken vermittelt als auch in der werkstättlichen Umsetzung das Gelernte praxisgerecht angewandt.
Dabei zeigte sich einmal mehr die gute Ausstattung der Hubert-Sternberg-Schule. Alle Geräte und Werkzeuge der Firma HILTI kamen zum Einsatz: vom Akkubohrhammer mit Hohlbohrer (der Bohrstaub wird direkt aus dem Bohrer abgesaugt) bis zum Dübelauszugsgerät, mit dem die Zulässigkeit einer fertigen Dübelbefestigung geprüft werden kann. So fühlten sich die Schüler mehr auf der Baustelle als in der Berufsschule. Interessant waren vor allem die verwendeten Dübel und Dübeltechniken: vom einfachen Kunststoffdübel bis zum chemischen Dübel mit 2-Komponenten-Klebstoff.
Modernste Medien wie etwa eine Handy-App der Firma HILTI mit Informationen rund um das Thema Dübelauswahl und Dübelbefestigung machten die Arbeit trotz Lärm und Staub abwechslungsreich und sehr zeitgemäß. Über die App ist bei der Vielzahl der Materialien, Belastungsarten und Möglichkeiten der zu verwendenden Dübel die optimale Kombination herauszufinden.
Die HILTI-Mitarbeiter, Frau Joana Miranda, studierte Bauingenieurin und Herr Mathieu Meyer-Reinartz, Key-Account-Manager in der hiesigen Region, beide im technischen Außendienst der Firma unterwegs, konnten bei den Schülern nicht nur mit ihrem fundierten Wissen punkten, sondern zeigten sich auch bei der Anwendung der Maschinen und Geräte als Vorbild für die angehenden Metallbauer.
Der Unterricht war nicht nur eine gelungene Abwechslung im sonstigen Schulalltag, sondern zeigte insbesondere den Schülern aus der Metallbauer-Fachklasse, dass die Sicherheit z. B. eines Balkongeländers, eines Vordaches oder einer Stahltreppe nur durch eine geeignete Befestigung gewährleistet ist. Insofern ist Wissen und Können in diesem Bereich Grundvoraussetzung dafür, dass Metallbauer nicht nur schöne Arbeiten herstellen und montieren, sondern diese auch dauerhaft und sicher befestigt sind.

 

Erstellt am 22.05.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events