Zum wiederholten Male schon konnte den gut 30 Schülern und Schülerinnen des ersten  Ausbildungsjahres zum Industriemechaniker mit einem anschaulichen Unterrichtsmodul moderne Spann- und Greiftechnik praxisgerecht nahe gebracht werden.

Dazu hatte das Lehrerduo StR Stefan Treffinger und TL Frank Kleinbongardt den Technischen Berater Spanntechnik Ralf Linkert der Firma SCHUNK aus Lauffen am Neckar auf Montag, den 05. Februar 2018 in die Werkstatträume der Hubert-Sternberg-Schule (HSS) eingeladen.

Neben einem Produkt- und Anwendungsvortrag durch Herrn Linkert konnte den Auszubildenden vor allem durch die mitgebrachten Demonstrationsobjekte vieles Interessante und Wissenswerte begreifbar gemacht werden.

Ein industriell wirklichkeitsgetreuer Aufbau und Einsatz der Spannmittel wurde dann anschließend mit den Werkzeugmaschinen der HSS den Schülern vorgeführt. Dabei war zu erkennen, dass für bestimmte Anwendungen neben den für die Schüler schon bekannten Spannmittel - wie etwa einem Schraubstock - auch ganz andere, viel effizientere Möglichkeiten der Werkstückspannung möglich sind (s. dazu Foto).

In einer modernen CNC-Fertigung ist solche Spanntechnik, wie sie die Firma SCHUNK anbietet, nicht mehr wegzudenken. Auch dies konnten die Schüler in einer simulierten Anwendung an der CNC-Fräsmaschine der Schule sehen und so für Ihre eigene Berufserfahrung mitnehmen.

Im Sommer - so ließ Ralf Linkert sich hören - sind die Azubis nun eingeladen zu einem Firmenbesuch in den Stammwerken des Spannmittelherstellers. Damit wird der praxisorientierte Unterricht an der Hubert-Sternberg-Schule einmal mehr durch die Kooperation mit Industriepartnern für die Schüler und Schülerinnen zu einem echten High-Light im sonstigen Schulalltag.

Für die angehenden Industriemechaniker, aber auch für Schulleiter OStD Jürgen Becker, war dieser besondere Unterrichtstag ein voller Erfolg, der auch im kommenden Jahr fortgesetzt, bzw. wiederholt werden soll.

Erstellt am 21.02.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events