Letzte Beiträge

Zum wiederholten Male schon konnte den gut 30 Schülern und Schülerinnen des ersten  Ausbildungsjahres zum Industriemechaniker mit einem anschaulichen Unterrichtsmodul moderne Spann- und Greiftechnik praxisgerecht nahe gebracht werden.

Dazu hatte das Lehrerduo StR Stefan Treffinger und TL Frank Kleinbongardt den Technischen Berater Spanntechnik Ralf Linkert der Firma SCHUNK aus Lauffen am Neckar auf Montag, den 05. Februar 2018 in die Werkstatträume der Hubert-Sternberg-Schule (HSS) eingeladen.

Neben einem Produkt- und Anwendungsvortrag durch Herrn Linkert konnte den Auszubildenden vor allem durch die mitgebrachten Demonstrationsobjekte vieles Interessante und Wissenswerte begreifbar gemacht werden.

Ein industriell wirklichkeitsgetreuer Aufbau und Einsatz der Spannmittel wurde dann anschließend mit den Werkzeugmaschinen der HSS den Schülern vorgeführt. Dabei war zu erkennen, dass für bestimmte Anwendungen neben den für die Schüler schon bekannten Spannmittel - wie etwa einem Schraubstock - auch ganz andere, viel effizientere Möglichkeiten der Werkstückspannung möglich sind (s. dazu Foto).

In einer modernen CNC-Fertigung ist solche Spanntechnik, wie sie die Firma SCHUNK anbietet, nicht mehr wegzudenken. Auch dies konnten die Schüler in einer simulierten Anwendung an der CNC-Fräsmaschine der Schule sehen und so für Ihre eigene Berufserfahrung mitnehmen.

Im Sommer - so ließ Ralf Linkert sich hören - sind die Azubis nun eingeladen zu einem Firmenbesuch in den Stammwerken des Spannmittelherstellers. Damit wird der praxisorientierte Unterricht an der Hubert-Sternberg-Schule einmal mehr durch die Kooperation mit Industriepartnern für die Schüler und Schülerinnen zu einem echten High-Light im sonstigen Schulalltag.

Für die angehenden Industriemechaniker, aber auch für Schulleiter OStD Jürgen Becker, war dieser besondere Unterrichtstag ein voller Erfolg, der auch im kommenden Jahr fortgesetzt, bzw. wiederholt werden soll.

Erstellt am 21.02.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Auszug aus der Rhein-Neckar-Zeitung 08.02.2018, Nr. 32

RNZ 08.02.2018

Erstellt am 08.02.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events, Uncategorized


Auszug aus der Rhein-Neckar-Zeitung 05.02.2018, Nr. 29

RNZ  05.02.2018

Erstellt am 05.02.2018 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events


Im Zeitraum zwischen dem 25.01. und 02.02.2018 unternahm die diesjährige Eingangsklasse der HSS mitsamt einigen Lehrern, die als Betreuer und Skilehrer fungierten, die jährliche Skifreizeit im österreichischen Skigebiet Schönfeld, ein wunderschönes Schneegebirge wie aus dem Märchenbuch. Unter den Schülern fanden sich sowohl einige erfahrene Ski- und Snowboardfahrer als auch eine große Anzahl Anfänger. Am Donnerstag, den 25. Januar, ging es spät abends mit dem Bus los, sodass die Gruppe bereits am Freitag Mittag auf die Pisten konnten, um erste Fahrversuche zu unternehmen. Die Beginner wurden nach ihrem jetzigen Können in Gruppen eingeordnet und auch die Fortgeschrittenen hatten ihre Fähigkeiten vorzustellen. Die gebildeten Gruppen wurden den Skilehrern zugewiesen und übten in unterschiedlichem Tempo. Gruppe 1, welche die Anfänger mit hohem Förderbedarf bildeten, gingen unter der Führung von Herrn Seiler eher langsam an die Sache heran. Leichte Übungen, um sich an die Skier zu gewöhnen und die Grundlagen wie Lenken und Bremsen durch die Pflugstellung zu üben, standen an den ersten Tagen im Vordergrund. Die Gruppe 2 existierte nur kurzzeitig und wurde von Herrn Rausch betreut. In ihr befanden sich Anfänger, die den Eindruck machten, als ob sie die Grundlagen schneller lernen können, da sie sich etwas wohler auf den Skiern fühlten. Gruppe 3 unter der Führung von Herrn Edinger bestand aus Anfängern, die sich schneller auf den Skiern zurecht fanden und die Grundlagen schnell erlernten. Sie wurden schnell in fortgeschrittenen Übungen belehrt und konnten sich zu Ende hin bereits häufiger in Gruppen zusammentun, um alleine zu fahren. Die fortgeschrittenen Gruppen A, welche die sehr erfahrenen Fahrer bildeten, und B, welche ebenfalls aus Fortgeschrittenen bestand, die aber noch Übung benötigten, bestanden aus einer Mischung von Ski- und Snowboardfahrern und erhielten nur vereinzelt Unterstützung durch die Skilehrer. Sie konnten das Skigebiet frei in Gruppen erkunden. Zwei Schüler erlernten Skilanglauf. Im Laufe der Woche haben wir viele Pisten, sowohl nah an unserer Herberge in Schönfeld als auch in Innerkrems erkundet und befahren. Selbst diejenigen, die am Anfang wenig Lust auf das Skifahren hatten, hatten am Ende doch ihre Freude. Einige hat es sicherlich dazu angeregt, noch einmal in den Skiurlaub zu gehen und ihre neu erlernten Fähigkeiten zu vertiefen.

Erstellt am von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events