Um sich anzusehen, wie Schülerinnen und Schüler von der Kooperation zwischen Bildungseinrichtungen und der Industrie profitieren können, haben im Rahmen eines Deutschlandbesuchs neun internationale Gäste, vorwiegend aus Südkorea, die Lernfabrik 4.0 der HSS besucht. Auf Einladung der SAP kamen die Mitarbeiter der Firma Festo, Beschäftigte einer Universität in Seoul, und Mitarbeiter der SAP, um sich anzusehen, wie man eine schulische Ausbildung mit modernsten industriellen Standards verzahnen kann.

Die Lernfabrik 4.0 ist ein Labor, das im Aufbau und in der Ausstattung industriellen Automatisierungslösungen gleicht und in dem Grundlagen für anwendungsnahe Prozesse erlernt werden können. Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnologie werden dabei durch professionelle Produktionssteuerungs- und Datenauswertungssysteme verknüpft.

Die internationalen Gäste zeigten sich beeindruckt von den modernen Anlagen. Bei der Fragerunde im Anschluss an die Führung interessierten sie sich sehr für die Integration der Lernfabrik 4.0 in den Schulalltag. Sie ließen sich erklären, welche Schülergruppen während ihrer Ausbildung Projekte im Industrie 4.0 – Labor durchführen, und welche Lerninhalte und Qualifikationen den Schülern in dieser modernen Lernumgebung vermittelt werden.

Erstellt am 22.09.2017 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events