INDUSTRIE TRIFFT SCHULE – KOOPERATIONSUNTERRICHT DER FIRMA SCHUNK

Auch wenn sich moderner Berufsschulunterricht immer an der betrieblichen Praxis orientiert, gab es am 06. Februar für die Berufsschüler des ersten Ausbildungsjahres in der Klasse der Industriemechaniker ein besonderes Highlight zum Abschluss des ersten Schulhalbjahres.

Durch eine schon mehrere Jahre bestehende Kooperation mit der Firma SCHUNK GmbH & Co. KG aus Lauffen am Neckar konnte in diesem Jahr erstmals ein direkter Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Klasse M1IM in der Werkstatt der Hubert-Sternberg-Schule (HSS) Wiesloch veranstaltet werden.

Ralf Linkert, selbst ehemaliger Schüler der HSS, Technischer Berater Spanntechnik im Außendienst der Firma Schunk brachte mit seinem Kollegen Franz Reinhardt und der Innendienst-Mitarbeiterin Franziska Geyer neben allem Fachwissen rund um das Thema „Spannen und Greifen von Werkstücken“ jede Menge Anschauungsmaterial mit in die Schule.

Der Technische Lehrer Frank Kleinbongardt hatte dazu an den Werkstattmaschinen der Schule verschiedene Zerspanungssituationen aufgebaut, so dass die Schülerinnen und Schüler die Produkte der Firma SCHUNK im direkten Einsatz erleben konnten. Der Theorie-Kollege Studienrat Stefan Treffinger bereitete das Gesehene und Erlebte im Zusammenhang mit dem Unterrichtsthema „Spannen von Werkstücken“ auf.

Für Schulleiter Oberstudiendirektor Jürgen Becker war der Termin ein voller Erfolg. „Einmal mehr“, so war von ihm zu hören, „kann die Hubert-Sternberg-Schule mit ihrer Top-Ausstattung zeigen, dass sie auf dem modernsten Stand industrieller Technik und Fertigung steht und dies so auch im Unterricht zeigt.“

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse M1IM war der etwas andere Unterricht – weit weg von bloßer Theorie im Klassenzimmer – eine gelungene Abwechslung. Hier waren Kommentare wie „sehr interressant“, „super anschaulich“ und „voll praxisorientiert“ zu vernehmen.

Zwei der Anschauungsspannmittel im Wert von über 800 € bleiben als gespendete Dauerleihgabe in den Räumen der Schule und stehen somit auch anderen Unterrichten zur Verfügung. Für die Schülerinnen und Schüler der M1IM geht der Kontakt zur Firma SCHUNK im Sommer weiter: dann steht ein Firmenbesuch und eine Besichtigung der Produktion auf dem Stundenplan.

Erstellt am 14.02.2017 von Holger Ruhl, Kategorie(n): Events